BÜCHER

"Neuordnung Europas"

Vorträge vor der Berliner Gesellschaft für Faschismus- und Weltkriegsforschung 1992-1996

Herausgegeben von Werner Röhr und Brigitte Berlekamp

EDITION ORGANON, Berlin 1996, 450 S., 68 DM, ISBN 3-931034-00-3

Das faschistische Deutschland hat den zweiten Weltkrieg nicht nur militärisch verloren, sondern auch kriegswirtschaftlich. Das Deutsche Reich mußte bedingungslos kapitu­lieren und ging als Staat unter, nachdem es zuvor mit Plünderung und Ausbeutung, mit Vertreibung und Verfolgung, mit Mord und Qual namenloses Elend über die Völker Europas gebracht hatte. Auch für das deutsche Volk brachte der Krieg Millionen Tote und noch mehr Kriegsversehrte, zerstörte Städte, massenhaft Not und Elend, auch wenn der Hunger, der während des Krieges anderen Völkern aufgezwungen wurde, das deutsche Volk erst nach seinem Ende erreichte. Doch trotz aller Bombenschäden lag das Bruttoanlagevermögen der deutschen Wirtschaft 1945 um 21 Prozent über dem Stand von 1936 und noch um 8 Prozent über dem von 1939, wie der Wirtschaftshisto­riker Dietrich Eichholtz in einer Bilanz der deut­schen Kriegsniederlage nachweist. Der Krieg hatte sich für die Rüstungskonzerne also gelohnt, dank Rüstungs- und Kriegskon­junktur, dank der Ausbeutung und Ausplünderung der besetzten Länder, deren Wäh­rungen dafür sämtlich ruiniert waren. Auch dies bildete eine Voraussetzung des späte­ren "Wirtschaftswunders". Die damalige "Neuordnung Europas" konnte verhindert wer­den. Im Unterschied zum ersten Weltkrieg gab es keine öffentliche Kritik an den Kriegs­gewinnern. Auch in dieser Hinsicht war das Konzept der Naziführung, einen deutschen November 1918 nie wieder zuzulassen, aufgegangen.

17 deutsche und ausländische Historiker stellen in den 20 Beiträgen des Bandes jüngste Ergebnisse ihrer Forschungen vor. Ihre Resultate sowie aktuelle Forschungsprobleme wur­den in den Jahren 1992 bis 1996 zuerst in Vorträgen vor der Berliner Gesellschaft für Faschismus- und Weltkriegsforschung in Berlin vorgetragen und diskutiert und von den Autoren für diesen Band bearbeitet und teilweise erweitert. Sie behandeln ein breites Spek­trum der Faschismusforschung: die deutsche Okkupationspolitik im zweiten Weltkrieg, die wirtschaftlichen Voraussetzungen der Kriegführung, Höhepunkt und Zusammenbruch der deutschen Kriegswirtschaft und die Wirtschaftsbilanz der Niederlage. Gegenstand sind die Ostplanungen der SS mit ihren "Generalplänen Ost", die deutschen Nachkriegsplanungen in der Phase des Sieges und vor der Nieder­lage. Untersucht werden die Formen unfreier Arbeit im faschistischen Herrschaftssystem, die Ökonomisierung der Konzentrationslager und deren Folgen. Weitere Beiträge beschäftigen sich mit dem Terrorsystem der Nazis, der Verfolgung und Vernichtung der Juden, schließlich mit dem Widerstand gegen Okkupation und Krieg - und auch mit der Ahndung der Naziverbrechen durch deutsche Gerichte.

Der Band enthält folgende Beiträge:

I. Deutsche Okkupationspolitik im zweiten Weltkrieg

Fritz Petrick: Dänemark - das Musterprotektorat?

Martin Seckendorf: Deutsche Nachkriegsplanungen für Griechenland 1940/41

Dietrich Eichholtz: Ausbeutung im "Großwehrwirtschaftsraum"

Werner Röhr: Landesverrat oder Patriotismus?

Karl Heinz Roth: Vom "Generalplan Ost" zum "Europäischen Bürgerkrieg"

II. Wirtschaftsbilanz des verlorenen Krieges

Berthold Puchert: Die wirtschaftliche Kriegsbereitschaft Deutschlands und Polens im September 1939

Dietrich Eichholtz: Deutschland am Ende des Krieges - eine Bilanz

Karl Heinz Roth: Die wirtschaftspolitischen Nachkriegsplanungen des deutschen Faschismus

III. Unfreie Arbeit im deutschen Faschismus

Karl Heinz Roth: Unfreie Arbeit im deutschen Herrschaftsbereich 1930/45

Edith Raim: Die Organisation Todt bei der "Vernichtung durch Arbeit"

Rüdiger Hachtmann:" ... artgemäßer Arbeitseinsatz der jetzigen und künftigen Mütter unseres Volkes"

IV. Verfolgung und Vernichtung

Klaus Drobisch: Konzentrationslagerhaft und Justizstrafhaft

Bernward Dörner: Judenmord und die deutsche Justiz

Kurt Pätzold: Judenmord und Kriegsaufwand

V. Widerstand gegen Okkupation und Krieg

Terje Halvorsen: Kommunisten im norwegischen Widerstand. Die Wollweber-Organisation

Paul Heider: Das Nationalkomitee "Freies Deutschland"

Kurt Finker: Militärputsch oder Revolution? - Der 20. Juli 1944

V. Ahndung von Naziverbrechen

Günther Wieland: Deutsch-deutscher Rechtsverkehr 1945-1990

V. Forschungsberichte

Martin Moll: Editionsprojekt: Hitlers zivile Anordnungen 1939-1945

Klaus Scheel: Deutsche Beuteakten im Moskauer Sonderarchiv

Bestellungen (über Buchhandel):

EDITION ORGANON, Postfach 870351, D-13162 Berlin,

Fax: 030/ 42 01 9373;         email: edition-organon@t-online.de

 

 

 

 

¬BÜCHER

¬CHRONOS

¬EDITION ORGANON